Nach dem „Höhepunkt“ ist…

Nach dem „Höhepunkt“ ist…

DSC08166Der letzte Bericht war mit „Einrollen ins Jahr“ ja ein wenig untertrieben betitelt. Dazu waren die Erlebnisse einfach zu groß – und vor allem natürlich auch der Jahreshöhepunkt „Transylvania 100“ mit meinen ersten 100 Kilometern.

Dieser Lauf hat mein „It’s a matter of pace.“ wieder mal bestätigt und mir ein wenig die „Angst“ vor der großen Zahl genommen. Allerdings auch ohne direkt Ambitionen zu wecken, jetzt unbedingt sofort die 100 Meilen oder so angehen zu müssen…

Dolomiti Extreme Trail (10.-12. Juni 2016)

4_2016-06-12-12-47-57Dabei hätte ich einen Monat später direkt nochmal die 100km-Distanz laufen können. Mit Carsten von „RocknTrail“ war ich beim „Dolomiti Extreme Trail“ in Italien und dort auch für den 100er gemeldet.
Traumhafte Trails in den wunderschönen Dolomiten rund um das Val di Zorno warteten, aber da Achillessehne und Schienbein doch ganz schön zwickten, bin ich zudem nach einem schmerzhaften Sturz bei der Hälfte kontrolliert ausgestiegen.
1_2016-06-10-10-49-35Neben der Erfahrung, mal eine Nacht durchzulaufen (Start war um 22:30 Uhr) war es wieder einfach nur ein „extrem schönes“ Wochenende mit lieb-verrückten Leuten, Italian „dolce vita“ (das Eis wurde dort im Tal „erfunden“), immer noch über 65 Kilometern und fast 5000Hm an tollen Trails und ein traumhafter Abschluss auf der Rückfahrt nahe Cortina: Kurzer Zwischenstopp mit dem Bulli eingelegt, Trailschuhe raus aus dem Kofferraum – und den Hexenstein hoch. Direkt vor der grauen Wetterfront im strahlenden Sonnenschein. Aller Schmerz vergessen, Tränen in den Augen, einfach nicht in Worte oder Fotos zu fassen, so extrem schön… Tausend Dank nochmal, Kerstin und 2* Carsten!
Da war das „DNF“ dann endgültig weggewischt – einfach „extrem“ schöne und erlebnisreiche Tage…!

Mehr dazu bei Facebook.

SOMMERKIND-Vorreise/Trailscouting Pitztal (Juni 2016)

9_2016-06-13-15-36-37Auf dem Rückweg bin ich in Imst (AT) am Pitztal ausgestiegen und von dort aus mit Carmel und Till von SOMMERKIND zum Trailscouting für die im Juli anstehenden „Pitztal-Trails“ nach Mandarfen gefahren.
An zwei Tagen wollten wir dort die geplanten Trails ablaufen, was leider wegen viel Schnees nicht so einfach bzw. gar nicht komplett möglich war. Aber wir hatten trotzdem eine tolle Zeit – in Regen und am zweiten Tag auch ganz viel Sonne…

Till hat dazu ein nettes Video bei YouTube veröffentlicht.

Sauerland Apollmicke (Juni 2016)

16_2016-06-18-19-14-44Aber auch bei uns in der Nähe gibt es schöne Trails. An einem Wochenende im Sauerland beim Trailfreund Jürgen in der Sport- „Pension Apollmicke“ haben wir auf dem „Veischeder Sonnenpfad“ ein wenig für unsere gemeinsame Hüttentour „trainiert“. Und auch so eine supernette Zeit bei/mit Jürgen und Astrid verbracht…

PSD-Triathlon: Staffel „Sportstadt Dortmund“ (26.6.2016)

2016-06-26-10-36-32Unverhofft kommt oft: Als mich wenige Tage vorher Hans-Peter Durst anrief und kurzfristig einen Läufer für die „Staffel der Sportstadt Dortmund“ suchte, konnte ich doch nicht Nein sagen (auch wenn ich beim momentanen Fokus auf die Ultra-Distanzen und Berge das ganze Jahr noch keine 5km im richtig schnellen Tempo gelaufen war). So ging es zusammen mit dem Deutschen Meister Markus Reinhardt im Schwimmen und dem Olympiasieger Hans-Peter auf dem Rad für mich zum Triathlon – und wir konnten sogar nicht nur der Spaß-, sondern auch unserer Favoriten-Rolle gerecht werden und den ersten Staffelplatz bei den Männern holen.
Aber ich bleibe dabei: Da laufe ich doch lieber einen Ultra! Das tut weniger/anders weh. 😉

SOMMERKIND Pitztal-Trails (Juli 2017)

21_dsc09690Mit nur noch ganz wenig Schnee, auch nur wenig Regen aber mit ganz viel Sonnenschein fanden dann Anfang Juli die SOMMERKIND „Pitztal-Trails“ statt. Nicht nur das Wetter war nahezu perfekt: Die Gruppe war von der Leistung und der Stimmung her einfach klasse, die Unterbringung im unschlagbaren „Hotel 4 Jahreszeiten“ sowieso und im Mittelpunkt die abwechslungsreichen Trailtouren über den Fuldaer Höhenweg, einen Teil der Kaunergrat-Runde auf der TAR2016-Strecke und zum Finale die Gletscherquerung von Tirols höchstem Gletscher. Einfach ein „Trailtraum“ dieses Wochenende…

Hüttentour 2016 (Wandern)

29_dsc00372Direkt danach ging mein „Jahrestraum“ in Erfüllung, auf den ich lange hingefiebert hatte: Eine gemeinsame Hüttentour mit meiner Frau über eine Woche von den Pitztaler Alpen durch das Ötztal „hoch“ zum Bahnof Ötztal.
Für meinen „Schatz“ zum ersten Mal so hochalpin und mehrere Tage am Stück unterwegs. Geplant waren 90 Kilometer mit 6000 Höhenmetern, die letztendlich durch teilweise Regen und vor allem Tiefschnee auf den letzten Etappen noch anstrengender wurden, als geplant. Aber wir haben es genossen – und die wundervollen Berge zusammen mit dem liebsten Menschen an seiner Seite erleben zu können, ist schon nochmal was ganz Besonderes!

Auch hier „ein wenig“ mehr bei Facebook.

Rhein-Mosel-Trails

Zur „Erholung“ ging es direkt danach wieder los mit SOMMERKIND: Diesmal zu den Rhein-Mosel-Trails.
35_2016-07-22-14-23-48Und auch direkt „nebenan“ in unserem schönen Deutschland gibt es viele tolle Gegenden: Mit dem Zug nach Koblenz ging es von dort auf die Trails am Rheinsteig, im Baybachtal und auf dem Moselsteig. „Traumpfade“ bei Traumwetter mit sehr netten Mitreisenden.

Dabei/danach hat es mich allerdings so richtig erwischt und ich lag mit Magen/Darm (und erstmalig seit langem auch wieder Fieber) richtig flach. Die Zeit bis zum nächsten Event wurde sehr knapp und ich habe bis zur letzten Minute überlegt, ob ich reisefähig (und reise“lustig“) bin und zum Flieger fahren will. Das habe ich dann doch getan – zum Glück!

Orobie Ultra Trail (Juli)

40_2016-07-30-08-30-37Denn das war auch wieder ein sehr genialer Event im „bella Italia“.
Ich bin dort nicht den „Orobie Ultra Trail“ (OUT – 140km, 9500Hm) gelaufen, sondern „nur“ den kleinen Bruder „Grand Trail Orobie“ (GTO – 70km, 4200Hm).
In Bergamo (und den „bergamotischen Alpen“ = „Orobie“) zeigte sich wieder mal, dass Trailrunning vielmehr ein Lebensgefühl als nur ein Wettkampf-Sport ist.
Und so tolle Berge direkt neben einer wunderschönen Altstadt und gar nicht weit weg von Mailand – unglaublich!
44_2016-07-31-00-59-23Die Trails und die Laufstrecke der Ultras waren wirklich unglaublich abwechslungsreich: Von langen Anstiegen mit über 1000Hm am Stück, Trails vorbei an traumhaften Bergseen, Höhenwege mit tollen Ausblicken, Joch-Überschreitungen im Geröllfeld, anspruchsvollen Downhills, schmalen Wald-Trails ist wirklich alles dabei, was das (alpine) Trailrunner-Herz höher schlägen lässt. Und als Krönung dann nach 70 oder 140km in tiefer Natur ein fantastischer Zieleinlauf im historischen Bergamo – unter dem Jubel vieler Zuschauer über den roten Teppich durch den Zielbogen auf den Marktplatz der „Citta Alta“.
Zudem spürt man überall eine total nette Atmosphäre und die unglaubliche Freundlichkeit der Italiener: Bei den über 700 Volunteers und allen Menschen drumherum. Dass man nicht drumherum kommt, auch noch das schöne „dolce vita“ mit toller Pizza und „Gelato“ zu genießen (das Stracciatella-Eis wurde wohl in Bergamo kreiert), ist ja wohl klar!

Tja, was für eine unglaubliche erste Jahreshälfte…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook