Einrollen ins Jahr 2016

Einrollen ins Jahr 2016

Wie – das letzte Posting ist mein Jahresrückblick 2015?! Nun ist das Jahr doch auch schon wieder fast 5 Monate alt. Wo ist die Zeit geblieben?!
Manchmal denke ich ja, ich bin zuviel unterwegs. Aber da ich immer noch das Gefühl habe, alles sehr genießen zu können und anderes nicht zu vernachlässigen, lasse ich das schlechte Gewissen mal weg und freue mich über all die Gelegenheiten und Erlebnisse!
Und es gibt ja auch einiges anderes, was nicht mit dem Sport zu tun hat: Die Feier des „80.“ zusammen mit meiner Frau, Umzugshilfe bei Freunden, Auftritt mit der Band beim Kneipenfestival Soest, nette Theater-Abende, Familien-Urlaub zu Ostern, Frühsommer-Urlaub in Dänemark, …

Gerade geht es allerdings wieder zum nächsten Event und ich nutze mal die Zeit im Flieger (DUS-Zürich/Dolomiten), um die Stichwortliste weiter auszuformulieren…

Zum Glück hatte ich zu diesem Jahresbeginn keine Verletzung. Oder vielleicht auch nicht?! Denn ohne Zwangspause bin ich diesmal „durchgelaufen“ und bin irgendwie nicht so richtig reingekommen. Einmal habe ich sogar ganz kurzfristig einen schon gemeldeten Wettkampf („schneller 10er“) ausfallen lassen, weil einfach nicht die Motivation da war, mich „zu quälen“. Aber ich denke, das darf/muss auch mal sein!

Was mir sehr viel Energie gegeben hat, waren gesellige Trainingsrunden mit Freunden in Dortmund, Laufrunden beim Familienurlaub zu Ostern an der Nordsee mit schönem Wiedersehen von „alten Bekannten“ – oder tolle Events mit netten Menschen und viel Erlebnissen drumherum.

Rodgau, Hivernal-Trail (30. und 31.1.)

sExplizit als (etwas verrücktes) Koppel-Wochenende geplant ging es Ende Januar nach Rodgau und fast schon traditionell zum Hivernal-Trail in die Niederlande.
Samstagmorgen ging es zusammen mit Marcel los nach Rodgau und dann direkt auf die 50km-Strecke. Ich war zwar schneller unterwegs als geplant, aber fühlte mich gut und konnte die Pace gut halten. Auch wenn ich durch Quatscherei und Begegnungen nebenher dann knapp über der magischen 4h-Marke reingekommen bin. Aber was sind da schon 38 Sekunden… Nach dem Lauf habe ich die Hotel-Sauna genutzt, wir waren sehr nett Essen und haben noch lange in der Hotelbar mit Rici, Jens und „the legend“ gequatscht.
Morgens nach dem Frühstück ging es direkt weiter nach Heerlen zum Hivernal-Trail. Zwar konnte ich meinen Vizetitel vom letzten Jahr nicht verteidigen (wie zu erwarten und auch gar nicht gewollt war), aber nach den ersten etwas schmerzenden Kilometern lief es richtig gut und die Trails haben einfach nur Spaß gemacht.

Ameland (18.3.-21.3.)

IMG_5096Mit der „Supertight-Crew“ ging es im März zum Voorturen-Trail nach Ameland. Ein Wochenende mit fünfzehn crazy, größtenteils veganen, deutsch-niederländischen, total unterschiedlichen Läufern in drei Appartments nebeneinander als große „Community“ – Hammer! Dazu tolle und anspruchsvolle Trails auf Ameland beim 60km-Ultralauf. Die wandernden Erste-Hilfe-Kilometer für einen „struggled“ und unterkühlten Läufer aus den Niederlanden kamen mir da auch Müdigkeitstechnisch ein wenig entgegen. Nachdem ich ihn dann beim Checkpoint „abgegeben“ habe, bin ich den Rest dann locker ins Ziel (sogar noch auf Rang 8) gelaufen. Und das zum Abschluss einer Intensiv-Woche mit insgesamt über 150km.
Alle andere lässt sich einfach nicht in Worte fassen, einfach: Supertight!

Rhein-Mosel-Trails (8.4.-10.4.)

2016-04-10 10.47.03Nach vielen, vielen flachen Kilometern in diesen ersten Monaten des Jahres ging es dann Anfang April endlich wieder in etwas hügeligere Landschaft: Als Guide für SOMMERKIND zu den Rhein-Mosel-Trails. Traumhaftes Wetter, eine sehr nette Gruppe und tolle Trails mit einigen ersten richtigen Höhenmetern waren quasi ein kleiner Urlaub. Und mit so einigen Touren drumherum (Shuttle-Bulli vom Start abholen, Morgenrunde zum Sonnenaufgang, …) auch ein wenig Training für die noch anstehenden größeren Läufe im Jahr.

Trampelpfadtage Taunus (15.4.-17.4.)

Wenn Holger und Björn (und Martin) zu den Trampelpfadtagen rufen, muss man einfach folgen. Und so war ich schon zum dritten Mal im Taunus dabei.
Diesmal von einer anderen Location startend, haben die drei wieder klasse Trails im Angebot gehabt. Dazu wie immer total nette „Typen“ und einfach eine schöne Zeit (mit auch weniger Regen von oben als erwartet – und der Schlamm war „fun“).

London (22.4.-25.4.)

Und schon wieder unterwegs – zudem nicht mal in die Berge/Natur?
Aber wenn man eine Laufreise mit Startplatz beim London-Marathon (beim „Team Erdinger Alkoholfrei“) gewinnt, kann man doch nicht nein sagen.
2016-04-24 13.20.58Der „London-Spirit“ hat mich schnell gepackt und so war es eine tolle City-Tour!
Auch wenn ich den Marathon laufen wollte, konnte ich den Tag vorher die Füße nicht still halten und war auf Touri-Tour laufend, wandernd und mit den City-Bikes ca. 60km unterwegs… Die City mit den touristischen Highlights ist spannend, der Trubel faszinierend und die königlichen Parks grüne (Lauf-) Oasen (sogar mit einigen Trail-Abschnitten). Dazu energiereiches Breakfast im guten Hotel, sehr nette Begegnungen wie mit Chris von „London Run Tours“ oder eine der anderen Gewinnerinnen Carmen – und viele schöne Erlebnisse! Und so Aktionen wie „free burger for marathon finisher“ in einigen Lokalen wäre doch auch bei uns mal was. 😉
Mehr dazu bei Facebook…

Urlaub in Dänemark (Mai 2016)

2016-05-13 12.57.16Zur Erholung ging es dann zusammen mit meiner Frau in den Urlaub nach Dänemark – verbunden mit Besuchen bei Freunden in Norddeutschland auf Hin- und Rückreise.
Wieder ein Urlaub nach dem speziellen „Meyer-All-In“: Freunde, Natur mit leichten Bergen und Meer/Strand, City-Sightseeing, Kultur, Sporteln/Wandern, gut Essen/Trinken und sehr netten Begegnungen auf der Halbinsel Moen, in Kopenhagen und in Ebeltoft (Molse Bjerge). Und dann mit doch viel mehr Lauf- und Wander-Kilometern als eigentlich geplant…
Auch hierzu ein paar mehr Bilder bei Facebook…

Transylvania 100 (18.5.-23.5.)

DSC08166Und dann war es soweit: Mein erstes Jahres-Highlight stand an! Mein erster 100er beim Transylvania100 in Rumänien. Eingebettet in eine tolle SOMMERKIND-Reise mit vielen alten und neuen Bekannten (und quasi einem Madeira2015-Revival).
Der Lauf selbst war unglaublich: Unglaublich schon und auch anstrengend. Aber zusammen mit meinem Teampartner Markus waren es einfach nur unglaubliche 23:41 in der wilden Natur von Rumänien…
Natürlich gibt es auch dazu einen Facebook-Bericht mit Fotos.

Sonstiges

2016-06-04 11.38.14Die tiefe Zufriedenheit einmal über das (gesunde) Finish und zudem all die tollen Erlebnisse drumherum haben mich dann dazu gebracht, den Startplatz beim „UltraTrail Lamer Winkel“ abzugeben (wenn auch schweren Herzens bei der Begeisterung um den Event und all die bekannten Gesichter dort…). Aber es war auch mal wieder Zeit für mehr Unternehmungen mit Freunden. Und für andere sportliche Betätigungen: Wie Kletter(steig)kurse im Landschaftspark Duisburg. Auch wenn es eine alte Industrieanlage war, so kam auf dem „Monte Thysso“ doch ein wenig Berg-Feeling auf und nur an Armen/Beinen (ok, und Seil) in der Wand zu hängen, ist auch in „Industrie-Bergen“ herausfordernd und manchmal „nervenaufreibend“.
Weniger nervenaufreibend und fast schon Routine dann die Starts beim Marathon in Duisburg und AOK-Firmenlauf in Dortmund (Team RunnersPoint) als langen bzw. etwas schnelleren Trainingslauf bzw. „social event“ beim Drumherum.

Weiter geht’s – bin gespannt, was das Jahr noch so bringt! 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook