Ein ganzes Jahr lang Weihnachten/Geschenke…

Ein ganzes Jahr lang Weihnachten/Geschenke…

Weihnachtskarte 2013Da der Bericht nun doch wieder sehr lang geworden ist (wie kann das auch anders sein bei so einem Jahr) vorab schon mal das Fazit: Ich blicke sehr dankbar auf ein unglaubliches Jahr 2013 zurück, was mir wieder unzählbare und in Worten unbeschreibliche Erlebnisse und Begegnungen beschert hat. Quasi wieder „ein ganzes Jahr Weihnachten“. 🙂 In dem Sinne allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten „Rutsch“ in ein tolles und gutes (Lauf-) Jahr 2014!

Mein Jahresrückblick

Nun neigt sich das Jahr schon wieder dem Ende zu. Endlich wird es etwas ruhiger – und es kommt die Zeit, regenerativ-reflexiv auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Und was war das wieder für ein Jahr: Gestartet mit der ganz festen Überzeugung, die unglaublichen Erlebnisse von 2012 niemals toppen zu können, kam es dann doch wieder ganz anders: „Anders schön – und wieder unglaublich: 2013!“.

Angeschlagener Jahresbeginn

IMG_2489Etwas müde und (von einer durch einen Beckenschiefstand hervorgerufene verschleppte Nerven-Entzündung im Knie) leicht angeschlagen bin ich ins neue Jahr gestartet. So „durfte“ ich mich bei den von Holger und Team genial organisierten Mullerthal-Trails in Luxemburg zum ersten Mal als „DNFer“ („Did Not Finish“) fühlen. Aber zusammen mit dem Leidensgenossen Thorsten aus dem Harz (und allen anderen netten fitten oder ebenfalls angeschlagenen Mitläufern) hatte ich an dem tollen Wochenende trotzdem ganz viel Spaß.

02_EccoIndoorTrails_PearlIzumiEnde Februar standen zum zweiten Mal die „Ecco Indoor Trails“ in den Westfalenhallen Dortmund auf dem Programm. Lauftechnisch ein ziemlicher Spaß – und mit allem Drumherum als Trailrun-Spezialist für PEARL iZUMi am Messestand, als Juror des Trailrunning-Produkt-Awards der Zeitschrift RunnersWorld und vielen sehr netten Wiedersehen ein toller Event!

Spannend-„geistreichen“ Event-Charakter hatte auch mein Start beim (arg verschneiten) WASA-Lauf in Celle, wo ich als Werbeträger für den anschließend stattfindenden thematisch passenden modernen Gottesdienst „Endspurt…“ gelaufen bin. Der Gottesdienst wurde von einem sehr guten Freund von mir gestaltet – und wir haben mit unserer Band die moderne Kirchenmusik beigesteuert.

579129_124742801045097_517379841_nRelaxt-touristisch ging es dann Ende März zum Trailrun-Wochenende zu Björn in den Taunus. Den Events von Plan-B und Holger aus der Eifel in punkto Organisation in keinster Weise nachstehend zogen wir mit fast 30 Trailern durch den tief verschneiten Taunus. Wie immer mit „so einer Truppe“ war das eine unglaublich nette Gemeinschaft mit alten und neuen Bekannten. Schön, wenn man auch einem Weltherrscher mal aus eigener Erfahrung Tipps geben und ihn etwas motivieren kann… 😉

2013-07-01 18.30.18Relaxt-touristisch habe ich natürlich auch jegliche Wochenend-Tour oder größeren Urlaub zu tollen Laufrunden (und manchmal gesteuerten/geplanten Trainings-Einheiten) genutzt: So die Wanderwochenenden mit Freunden im Hunsrück am Soonwaldsteig/Rheinsteig, eine Tour über Ostern nach Heidelberg, wo ich schon mal Teile des Trail-Marathons abgelaufen bin oder im Sommerurlaub Griechenland, wo ich auf jeder unserer drei angesteuerten Kykkladen-Inseln jeweils den höchsten Berg hoch bin: „My summits of the Kykklades“.

RunnersPoint und „Stein ins rolling/running“…

04_WOR_Awo-Lauf_Asseln_GruppeWas mein Lauf-Jahr aber wohl am meisten beeinflusst hat, war das Kennenlernen von Frank und Florian von RunnersPoint: Frank hatte den Film „Heaven and Hell“ vom Transalpine 2011 schon viele Male in verschiedenen RP-Filialen in Deutschland gezeigt und wollte mich zur Präsentation in der für Dortmund Anfang des Jahres noch geplanten „RP – World of Running“ einladen. Die ersten Kontakte per E-Mail waren so nett, dass wir uns dann bald in der Bittermark zu einer ersten – und total netten, unterhaltsamen – Laufrunde getroffen haben. Kurz danach durfte ich auch Flo kennenlernen, den Store-Manager von Dortmund – und der „Running-Stone“ kam ins Rollen…

Ich durfte mein Vorurteil von „RunnersPoint = anonyme, billige Laufshop-Kette“ schnell revidieren und mich von dem netten Team der fast ausnahmslos begeisterten Laufkollegen und dem beeindruckenden großen „Laden“ in Dortmund faszinieren lassen.
Seit Mitte des Jahres laufe ich auch offiziell im Team von RunnersPoint als „local hero“ und wir hatten bei diversen Läufen bei Wettkämpfen in der Umgebung (bis hin zum B2Run-Finale nach Berlin) und morgendlichen sogar im Regen immer sonnigen Trainingsläufen („Was für ein gesegneter Tag“ – O-Ton M. Runman) unglaublich viel Spaß! Mal abgesehen von der dabei plötzlich herausgelaufenen neuen HM-Bestzeit und einigen Bestzeiten der Kollegen, für die ich als „best pacemaker“ (Danke für die Blumen, Roman…) gelaufen bin.

Neuer Job 1: Trailrun-Guide

IMG_3776Durch einen sehr netten Kontakt zu Till von Sommerkind Trailrunning Tours bin ich an einen neuen Minijob als „Trailrun-Guide“ gekommen. Im April habe ich mit Till in der Fränkischen Schweiz die „Franken Trails“ erarbeitet/erlaufen und diese dann im Juli zum ersten Mal mit einer kleinen Reisegruppe als Guide geführt.
Eine schöne Verbindung von Naturerlebnis, ein wenig Urlaub und den „alten Kompetenzen“ als Erwachsenenpädagoge. Auch wenn pädagogische Interventionen bei der sehr netten Reisegruppe nun wirklich nicht notwendig waren…

Neuer Job 2: „Womanizer“

1082883_404256256362565_587538533_nSo nannte mich zumindest kürzlich ein Vereinskollege. Und das nur deshalb, weil ich einige Läufe in diesem Jahr zusammen mit oder auch „im Dienste“ von netten Damen absolviert habe: Beim RheinRuhr-Marathon in Duisburg durfte ich die spätere Gesamtsiegerin Vanessa die letzten 15 Kilometer bis ins Ziel begleiten/zutexten, beim Hermannslauf in Bielefeld bin ich eine zeitlang mit der Lokalmatadorin Franzi gelaufen und habe versucht, sie über die Müdigkeitsphase zu bringen, beim Trail Uewersauer habe ich ab ca. Kilometer 10 der Damensiegerin Birte aus Trier bis ins Ziel bei Kilometer 50 „Gesellschaft geleistet“ und beim Blumensaatlauf (HM) in Essen durfte ich nach vielen sehr netten gemeinsamen Trainingskilometern und morgendlichen „WakeUp-Runs“ (und dem „verlaufenen Corio-Trail in den NL) endlich mal „richtig“ zusammen mit Jutta laufen.
Es ist auch für einen „Pacemaker“ gut und manchmal hilfreich, wenn man über seine eigenen Schmerzen nicht sprechen darf und diese darüber dann plötzlich vergisst…

Alle Jahr wieder?!: Auf zum Transalpine

sportograf-42823302Unzweifelhaft der „Höhepunkt“ des Jahres war mein dritter Transalpine-Start. Auch einer dieser „rolling stones“ durch den Kontakt zu RunnersPoint und Frank (da sein eigentlicher Teampartner Norbert von „aktiv laufen“ berufsbedingt absagen musste). Diesmal mit der vorherigen festen Absprache „gaaaaanz ruhig“, da Frank zwar ein sehr ausdauernder Sportler ist, aber nicht soviel Bergerfahrung und zudem seit langem mit Achillessehnen-Problemen zu kämpfen hatte.
Ehrlicherweise musste ich dann doch schon etwas schlucken, als es nach dem Sturz von Frank gleich am ersten Tag sogar doch noch langsamer als erwartet voranging. Aber der Kampf mit dem Zeitlimit und die Rolle als „Leute treffender“, „Fotos machender“ und die „Natur genießender“ Team-Motivator war auch eine sehr spannende Erfahrung und es war ein tolles Gefühl, im Team mit Frank und Daniela gesund und zufrieden das Ziel zu erreichen. Mehr dazu hier…

Natürlich bin ich nicht nur im Training weiterhin dem „LT Bittermark“ treu geblieben. Beim schon fast traditionellen Hermannslauf starteten wir quasi als „Vereinsfahrt“ und auch bei einigen anderen Läufen war ich „in blau“ dabei. Immerhin – wo ich schon bei der offiziellen Vereinsfahrt im Herbst zum Marathon nach Dresden leider nicht dabei sein konnte.

„Malle ist nur einmal im Jahr…“

IMG_5388Denn da war ich gerade mit Rabea im Herbsturlaub in der Sonne auf Mallorca. Eigentlich wollte ich ja den Trail-Marathon in Heidelberg als „herausfordernden Jahresabschluss“ nutzen, aber zeitgleich zum Urlaub fand auf Mallorca der Marathon dort statt und es war dann doch verlockend, zu probieren, die „Sub 3″ von 2011 nochmal zu bestätigen. Aber das sollte ohne Druck geschehen, da ich ja überhaupt nicht nach Trainingsplan oder auf Marathon/Geschwindigkeit trainiert hatte. Und so konnte ich es auf dem wunderschönen Mallorca natürlich nicht lassen, die Woche vorher noch den höchsten Berg hochzu“trailen“, die Berge der Umgebung zum Sonnenaufgang zu er“laufen“ und auf dem Bike unterwegs zu sein. Aber ein wenig relaxt (und vor allem die kulinarischen Besonderheiten von Mallorca genossen) habe ich auch und so bin ich voller Energie in Palma an den Marathon-Start gegangen. Und konnte die bisherige Bestzeit um 7 Minuten unterbieten. Unerwartet/unglaublich… Mehr dazu hier…

Jahresausklang

Aber wo ich schon in Heidelberg gemeldet hatte und mit Freunden verabredet war, konnte ich es doch nicht lassen, die Woche später dann auch noch in Heidelberg zu starten. Oha – der war landschaftlich zwar wirklich sehr schön, aber auch ebenso hart. Ich war „erst“ nach knapp über 3:30 im Ziel, was ich erst auf den Marathon die Woche vorher geschoben habe. Aber es lag wohl doch auch an der Strecke und den über 1500 Höhenmetern, denn wie ich abends dann am 12. Platz in der Ergebnisliste gesehen habe, war ich doch gar nicht so schlecht… Mehr dazu hier…

2013-11-17 13.42.48Ein Wochenende „sturmfrei“ und ein toller Event „in Sichtweite“? Da muss(te) ich natürlich hin: Zum „Trail Uewersauer“ fuhr ich mit den beiden „Ultras“ Raimund und Birger. Zusammen hatten wir ein sehr schönes Wochenende in Luxemburg. Und der Lauf war nicht nur landschaftlich toll, sondern auch unterhaltsam und sportlich erfolgreich: Fast die gesamte Strecke lief ich mit der späteren Frauen-Siegerin Birte aus Trier. Und auch hier dazu mehr…

Dann reichte es (bis auf ein paar „kleine Events“) aber auch wirklich und hinzu kamen leichte Grippe-Anflüge, die nie so richtig durchbrechen wollten und die mich doch zu einigen Lauf- und Sportpausen brachten.

Swiss Mistery TrailsNicht ganz Pause, aber quasi ein Urlaub im „Winterwonderland“ Schweiz standen bei den „SWISS MISTERY TRAILS“ von Ricarda wieder zum 2. Advent im Kalender. Zusammen mit über 30 Trailern aus Deutschland, der Schweiz und ganz Europa verbrachten wir ein tolles Wochenende in den verschneiten Bergen von Eiger/Jungfrau und Mönch – und den Abend auf einer einsamen Berghütte bei Käse-Fondue, Weihnachtsliedern und „Hüttenzauber“. Wieder eines dieser Erlebnisse, das man nicht in Worte fassen kann…

Unterstützung und Partnerschaften

2013-07-07 17.33.17So „gut laufen“ konnte es nicht nur durch die tolle Unterstützung der Frau, Familie und Freunden, sondern auch durch professionelles Equipment (und teilweise weitere Unterstützung des „Transalpine“-Projektes) von einigen Firmen. Gestartet in diesem Jahr sogar offiziell als „Trailrun-Ambassador“ für PEARL iZUMi war ich wieder für jegliche Wetter- und Klimalage mit tollem Material perfekt (und schick…) ausgestattet. „Forerunner“, die „fenix“ und neuerdings auch die „VIRB“ von Garmin haben mich alle Kilometer (und weitere Trainings im Fitnessstudio z.B. beim Cycling) begleitet, Dank der X-Kross von SZIOLS habe ich das Ziel nie aus den Augen verloren und die „Piko X Duo“ von Lupine hat mich einige Läufe im Dunkel/dann „Taghellen“ begleitet. Und das Beste an allen Kooperationen ist, dass neben dem Material-Support auch noch ein total netter Kontakt hinzukommt!

Nette Kontakte gab es auch zu Trainern und Sport-Kollegen bei vielen Kraft-, Cycling- und Yoga-Einheiten im FitnessFirst und gemeinsame Aktionen wie der Start bei den „Deutsche Post Cycling Days“ in Bonn (Danke und liebe Grüße an Eyüp, Frank, Arken, Nuray, LaRa, Sonja u.v.m.) und anderen „helfenden Händen“, wie dem gelegentlich benötigten Orthopäden, den Physios/Masseuren Hems, Max, Tessi, …

So blicke ich etwas müde, aber total dankbar auf ein unglaubliches Jahr 2013 zurück, was mir auf den wieder über 4000 Lauf-Kilometern unzählbare und in Worten unbeschreibliche Erlebnisse und Begegnungen beschert hat.
Quasi wieder „ein ganzes Jahr Weihnachten“. 😉 In dem Sinne allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten „Rutsch“ in ein tolles und gutes (Lauf-) Jahr 2014!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.