8 days of trails – a lifetime of memories!

Schon einige Tage zurück in Deutschland nun noch ein kleiner Abschiedsgruß von mir. Die Rückfahrt und Rückkehr in den Alltag waren gar nicht so einfach!

20140907_084052Für den Shuttle zurück nach Ruhpolding waren zuwenig Bus-Plätze vorhanden, so dass wir erst einmal warten mussten. Aber dann ging es für uns sogar (mit nur wenig Verzögerung) im VIP-Shuttle mit Uta und Heini im Race-Office-Wohnmobil nach Ruhpolding. Gut, dass Plan-B immer einen “Plan B” hat. ;-) Continue Reading

Tag 8: Ist das Leben doch schön!

20140906075203

Unser Final-Tag begann mit einem tollen Frühstück (sogar mit selbstgebackenem Dinkelbrot und eigener Kornmühle für das Müsli – und das in Italien!) im Hotel direkt an der Startlinie. Beim Kaffee konnten wir schon den Moderator hören.

Continue reading...

Tag 7: Tough, dangerous and beautiful

20140905110844

Nach einer ganz erholsame Nacht in unserer “Männer-WG” und einem guten Frühstück im netten Hotel “Rautal”, bei dem ich per Facebook einen “Morning-Coffee-Gruß” zu meinem Transalpine-Partner 2011 Thomas aus Dänemark geschickt habe (“All the best to you, Thomas!”) ging es nach dem obligatorischen Startfoto fast direkt auf die Strecke. Die ersten 13 Kilometer führten in […]

Continue reading...

Tag 6: Unberechtigte Sorge?!

20140904074636

Was haben wir gestern alles überlegt und berechnet. Der lange Anstieg, die nicht einschätzbaren Downhills, der unsichere Gesundheitszustand und nicht wirklich ausufernd klingenden Zeitlimits haben uns schon ein wenig skeptisch gemacht. Und so – vielleicht auch zusammen mit dem guten, späten Essen gestern abend – war die Nacht für uns alle recht unruhig. Auch für […]

Continue reading...

Tag 5: Schnell zum Ruhetag…

Bella Italia

Nun ist es soweit – der von vielen ersehnte “Ruhetag” mit nur dem Bergsprint und damit einem freien Nachmittag stand an. Und der Gelegenheit zum Ausschlafen, da die ersten Läufer (bzw. die “letzten”, denn es wurde nach Ergebnisliste rückwärts gestartet) erst ab 10:00 Uhr auf die Strecke mussten. Ich habe etwas länger geschlafen, aber war […]

Continue reading...